Hosting-Guide - Einführung ins Bereitstellen eigener Websites

Da es für Privatleute und mittelständige Unternehmen in der Regel zu aufwändig ist, eigene Server daheim oder am Firmen-Standort zu betreiben, ist es üblich, den eigenen Webauftritt bei so genannten Hosternvon engl. 'host' = 'Gastgeber', im technischen Sinne ein Anbieter eines 'Zentralcomputers' auszulagern, die in Rechenzentreneine Institution, die für den massenhaften Betrieb von Servern ausgelegt ist die nötigen Ressourcen, wie Hardware und Software, bereitstellt, damit die Webauftritte ihrer Kunden möglichst permanent erreichbar sind. Obendrein sind die meisten Angebote solcher Hoster so günstig, dass schon alleine die Stromkosten eines eigenen Servers im Heimbetrieb die Kosten einer Auslagerung übersteigen würden.

Die Hoster bieten für die verschiedene Bedürfnisse eines Website-Betreibers verschiedene Hosting-Arten'Hosting' ist sozusagen die Dienstleistung des 'Hosters' oder 'Hosting'-Anbieters: das Aufbewahren und Zugänglich-Machen Ihrer Website an. Welche Hosting-Art für Sie interessant sein könnte, ist nach verschiedenen Kriterien und Preislagen in unten stehender Tabelle festgehalten.

Alle Angaben sind jedoch grobe Richtwerte, die von verschiedenen 'Hostern' unterschiedlich seriös bedient werden. Informieren Sie sich besser gründlich über Testberichte und Erfahrungsberichte über Hoster, bevor Sie sich womöglich vertraglich auf ein oder gar zwei Jahre bei einem Anbieter binden, mit dessen Leistungen Sie hinterher nicht zufrieden sind.

<-
kostenloses Hosting
<-
Shared Hosting
<-
Virtuelle Server
<-
Dedizierte Server
<-
Cloud Hosting


Artikel empfehlen: